home
praktischer-naturschutz
bg-phone_03.jpg

Bekämpfung Neophyten

goldrute wiki

Der Verein Naturnetz Unteramt beteiligt sich regelmässig bei der Bekämpfung der invasiven Neophyten auf dem Gebiet der drei Gemeinden Bonstetten, Stallikon und Wettswil. 2014 beteiligte er sich zum Beispiel aktiv bei der Aktion "Arten ohne Grenzen" in Stallikon, bei welcher entlang der Reppisch Neophyten bekämpft wurden.

Neophyten sind vom Menschen eingeführte oder eingeschleppte Pflanzenarten, die ursprünglich in Mitteleuropa nicht heimisch waren. Die meisten Neophyten sind für die Artenvielfalt kein Problem. Einige Arten aber – die sogenannten invasiven Neophyten – vermehren sich sehr stark und überwuchern in rasantem Tempo auch Flächen, die unter Naturschutz stehen. Dadurch bedrängen sie die teils seltenen und bedrohten einheimischen Arten, und die Artenvielfalt und Biodiversität geht zurück.

Die invasiven Neophyten tragen weltweit zum Rückgang der biologischen Vielfalt bei und sind nach IUCN weltweit der zweitwichtigtse Grund des Artenrückgangs, gleich nach der Zerstörung von Biotopen durch den Menschen. Gemäss Art 8 h) des Übereinkommens über die Biologische Vielfalt muss das Einbringen solcher Arten verhindert und bereits etablierte Arten müssen kontrolliert oder beseitigt werden.

Zurzeit gelten in der Schweiz 40 Arten als nachweislich schädliche invasive Neophyten (Schwarze Liste) und 17 Arten als potenziell schädliche invasive Neophyten (Watch-Liste).

Weitere Informationen:


Bildgalerie Jäten Beerimoos 14.6.2011

Klicken Sie auf ein Bild, um die Bildgalerie zu starten